Zurück
Vor
ROTA–THERAPIE
 
 

ROTA–THERAPIE

Kursdaten

Referent Hutterer Bettina

Kurs-Nr.: 200243

Kursort: fba LINZ

KURSZEITEN: siehe unterhalb des Kursinhaltes

 

freie Plätze vorhanden

€ 1.350,00
 
 
 
 
 

"ROTA–THERAPIE"

  • Fachbereich Fächerübergreifend
  • Berufsgruppe Physiotherapie, Ergotherapie

ROTA–THERAPIE

TERMINE:
Teil 1: Mo. 10. – Mi. 12. 02. 2020
Teil 2: Mo. 30. 03. – Mi. 01. 04. 2020
Teil 3: Do. 21. – Sa. 23. 05. 2020

Die neurophysiologische Herangehensweise der Rota-Therapie stellt ein einfaches Behandlungsprinzip für jedes Lebensalter dar. Dies umfasst nicht nur die Behandlung und Prophylaxe von Spastik und zentraler Koordinationsstörung, Wahrnehmungsverarbeitungsschwäche, sondern auch Lern- und Aufmerksamkeitsdefizit. Basis der therapeutischen Intervention sind Rotationsbewegungen um die drei Körperachsen und um die Wirbelsäule unter der besonderen Berücksichtigung und Vermeidung von persistierenden frühkindlichen Reflexen. Schon im Säuglingsalter können Übungen und Alltagsgriffe schnell von der Mutter erlernt werden und wirken sich positiv auf alle vegetativen Funktionen sowie die sensomotorische Entwicklung aus. Im Kurs werden die Grundprinzipien der Rota-Therapie vermittelt. Einfache Bewegungsübungen werden für die Anwendung am eigenen Körper, bzw. am Patienten angeleitet und erlernt, um in zukünftigen Therapieeinheiten mehr Augenmerk auf Tonus und Reflexverhalten legen zu können, denn dies stellt oftmals die Basis für weitere Arbeit an Funktion und Wahrnehmung dar. Behandlungserfolge sind v.a. bei Klientel mit zentralen Koordinationsstörungen, Parkinson, Wirbelsäulen- und Gelenksproblematik (Skoliose,...) , Tonusstörungen jeglicher Art (Hypotonie z.B. bei Morbus Down) zu beobachten. Die Anleitung von Müttern im Umgang mit Säuglingen und Kleinkindern (Schoßbehandlung) wird im Folgekurs (Säuglingskurs) betrachtet.

TEIL 1:

  • Einführung in neurophysiologische Entwicklungsgesetze
  • theoretische Inputs zu den Meilensteinen der Entwicklung und frühkindlichen Reflexen
  • daraus resultierende theoretische Grundlagen und Ansätze der ROTA-Therapie
  • Krankheitsbilder und Indikationen sowie Kontraindikationen für die Therapie
  • erste motorische Übungen zur Eigenerfahrung
  • praktische Anwendungsanleitung am Patienten in der eigenen Praxis
  • Gesichtspunkte zur Übungsanleitung
  • Anamneseerstellung mit den relevanten Parametern
  • Analyse von Schlafpositionen und Alltagssituationen nach ROTA-Überlegungen
  • Befunderhebung mit den relevanten Parametern (u.a. Rückenbefund)
  • Vorlage für die Therapieprotokolle für Teil 2 und 3

TEIL 2 UND TEIL 3:

  • Reflexion der eigenen praktischen Erfahrungen am Patienten mit Dokumentation
  • Reflexion der täglichen Übungen als Eigenerfahrung
  • Intensivierung der theoretischen Zusammenhänge
  • Besprechen der einzelnen schriftlichen Therapieprotokolle
  • Einbeziehen der Mundtherapie in Theorie und Praxis
  • Weiterführung und Ergänzungen der Körperübungen
  • Therapeutische Alltagsgestaltung
  • Hilfsmittel für den Alltag und Rollstuhlversorgung
  • Patientenführung – Patientenvorstellung
  • Vorstellen von Krankheitsbildern mit Dokumentationen

Abschluss nach erfolgreicher Wissensüberprüfung (T3) mit Diplom  

KURSORT:
fba LINZ: Fortbildungsakademie Linz, Scharitzerstr. 8, 4020 Linz

VORAUSSICHTLICHE KURSZEITEN:
Tag 1: 09:00 - 17:00 Uhr
Tag 2: 08:30 - 17:00 Uhr
Tag 3: 08:30 - 13:00 Uhr

 

 

Weiterführende Links zu "ROTA–THERAPIE"

Weitere Kurse von Hutterer Bettina
 

Referenten-Beschreibung "Hutterer Bettina"

ET und Rota-Therapeutin in eigener Praxis, seit 2002 therapeutische Arbeit in den Bereichen der Neurologie, Geriatrie und Pädiatrie, v.a. sensorische Integration, PNF, Alltagstraining, Verhaltensregulation und Rota-Therapie, ROTA-Instruktorin, A